AiA-Test: Hannibal 96 Ski und Mytraverse Boot

In der Wintersaison 2018/19 gab es ab Ende Januar praktisch täglich „Powderalarm“. Der Schnee türmte sich meterhoch in den Alpen und blieb bis weit in den Juni erhalten. Traumbedingungen für einen Tourenskitest. Entsprechend war der Fischer Hannibal 96 zusammen mit dem MyTraverse Damen-Tourenskischuh bei unserer Testerin und passionierten Skitourengeherin, Susa Schreiner, im Dauereinsatz: Über 35.000 Höhenmeter war Susa vergangenen Winter mit Tourenski in den Bergen unterwegs und hat von Traumpulver über  Harsch bis hin zu Frühjahrsfirn alles unter den Ski gehabt. 

Für Tourengeher und Freerider war letzte Saison ein wahres „Wintermärchen“, auch für Skitouren-Fan Susa, die einige Gipfel in den Alpen mit dem Hannibal 96 in Kombination mit dem Fischer MyTraverse Skitourenschuh absolviert hat. 

Das sind ihre Eindrücke vom Fischer-Test-Setup:
„Vom ersten Schritt an hat mich die Leichtigkeit des Skis zusammen mit dem federleichten Fischer-Tourenboot MyTraverse fasziniert. Ski und Schuh fallen auch nach über 1000 Höhenmetern im Aufstieg nicht ins Gewicht, bei der ersten Tour durchaus überraschend, wenn man die stattliche Mittelbreite von 96 Millimetern beim Ski betrachtet. Ebenfalls sehr positiv: Der Tourenschuh ist super-flexibel, dank seinem großen Rotationswinkel. „Ich hatte ein sehr natürliches Laufgefühl ohne Einschränkungen sowohl bei anspruchsvollen Hangquerungen als auch im steilen Gelände oder bei Spitzkehren. Schuh, Ski und Fell haben hier perfekt miteinander gearbeitet und ein sicheres Gefühl vermittelt.“

Einziger Wermutstropfen beim MyTraverse-Tourenschuh: Die Leichtbauweise samt Boa-Schnürsystem schränkt die Abfahrtsperformance etwas ein. Ich musste zuweilen ordentlich Druck auf den Ski geben, weil sich die Kraftübertragung vom Schuh zum Ski bei schwierigen Schneeverhältnissen wenig ausgeprägt zeigte. Als ich probeweise den Hannibal 96 mit einem abfahrtsorientierten Tourenschuh gefahren bin, war das Handling des Tourenskis auch bei anspruchsvolleren Bedingungen wesentlich einfacher, denn: 

Grundsätzlich ist der Hannibal 96 ein super drehfreudiger, agiler und gleichzeitig gutmütiger Tourenski. „Hannibal“ liebt es, in mittelschnellem Tempo die Hänge nach unten zu gleiten – vor allem Powder ist sein Element. Da zeigt er seine Stärken und schwimmt dank seiner ansehnlichen Breite in Kombination mit dem deutlichen Rocker prima auf. Auch das Drehen in Pulver oder Firn lässt sich mit wenig Druck spielerisch einleiten. Was der gemütliche Bullide allerdings nicht so schätzt, sind zerfahrene, crispe Hänge – hier wird er schnell nervös, was auf sein leichtes Gewicht zurückzuführen ist.“

Mein Fazit:
Ein tolles Touren-Setup für alle, die es lieben, im Powder unterwegs zu sein. Der Hannibal 96 ist ein gutmütiger, federleichter Ski, der bei langen Aufstiegen nicht ins Gewicht fällt. Und auch der MyTraverse Skitourenschuh ist ideal für lange, kräftezehrende Aufstiege: er ist superbequem, flexibel und bietet ein extrem angenehmes Laufgefühl. Beim Abfahren muss man, je nach Schneebeschaffenheit und eigenes Fahrkönnen, etwas mehr arbeiten, um Druck auf den Ski zu bekommen. In meinem Fall habe ich das gerne in Kauf genommen, weil die Aufstiege einfach himmlisch leicht waren.
Testerin: Susa Schreiner  

Fakten Ski

Gewicht/Länge: 1300g/176 cm
Taillierung: 126-96-114
Radius/SL: 21m/176cm
Längen: 162,169,176,183 cm 

Fakten Boot:

Innenschuh: Thermoshape Lite
Leistenbreite bei 26.5 Mondopoint: 100 mm
Größen: 23,5, 24,5 bis 27,5

Kommentar verfassen