Die Qual der Wahl

Trails für Anfänger, Events für Fortgeschrittene, Herausforderungen für Profis.

Titelbild: © Johannes Hüchelheim

Trailrunning ist prinzipiell überall möglich. Umgekehrt gibt es kaum eine (Vor-)Alpenregion, in der man der Trendsportart nicht nach Herzenslust frönen kann. Schließlich braucht man nicht viel mehr als, nun ja, eben den Trail. Und von denen gibt es in den Alpen zuhauf! 

Und trotzdem gibt es sie: Die prädestinierten Pfade, durch ursprüngliche Natur, mit Ausblicken, die hoffentlich nur fast den dringend benötigten Atem rauben. Trails, die einen dazu einladen, selbst einmal einen Gang zuzulegen. Sei es zum ersten Mal, oder als durchtrainierter Trail-Hase. Im Rahmen grandioser Sportevents, aber auch unabhängig in der Einsamkeit und ganz für sich allein. Auf den folgenden Seiten stellen wir einige der schönsten, berühmtesten und herausforderndsten Läufe der Alpen vor. Ob die Großevents im Sommer stattfinden werden, ist derzeit natürlich schwer absehbar. Die Trails sind aber immer lohnende Ziele und glücklicherweise kann man heute auch oft schon auf digitale Lösungen zurückgreifen, sich online mit anderen oder sich selbst messen. Und spätestens ein Vergleich mit den Siegerzeiten der vergangenen Jahre motiviert doch dazu, den Trail noch einmal, noch schneller zu laufen!
Autor: Benni Sauer


GROSSGLOCKNER BERGLAUF

© Harald Wisthaler

Der Mythos

Distanz: 13 km
Höhenmeter: 1.265 hm
Charakter: Mit oder ohne Event: Die legendäre Großveranstaltung ist eine Herausforderung in grandiosem Ambiente.

Österreichs Trail-Lauf des Jahres ist definitiv der Großglockner Berglauf. Vom 9. bis 11. Juli führt der Weg wieder durch alle alpinen Vegetationsstufen – von der typischen Kulturlandschaft hinauf bis in die hochalpine Gletscherregion. Start ist in Heiligenblut auf 1.247 Metern. Vorbei an der Sattelalm und weiter zur Trogalm, wird schließlich die Pasterze, längster Gletscher der Ostalpen, erreicht. Ziel ist das Kaiser-Franz-Josef-Haus auf 2.450 Metern. Die Strecke macht aber auch außerhalb des Kultevents Spaß! Der Ausblick über die Gletscherseen der Pasterze und über die hochalpine Landschaft bis hinauf zum Großglockner wären ohnehin schon Belohnung genug. Der Lauf punktet vor allem aber durch den Kontrast: Anfangs läuft man nämlich noch durch die märchenhaften Almwiesen des Mölltales, mit uralten Höfen und der hübschen Bricciuskapelle. Schnellster Mann war 2019 Filimon Abraham mit unglaublichen 01:11,56 Stunden. Sarah Tunstall erreichte im selben Jahr mit 01:26:23 Stunden als schnellste Frau das Ziel. Übrigens finden am selben Tag auch Bikefreunde ihr Rennen. Bei der Großglockner Bike Challenge warten 1.212 Höhenmeter und 17 Kilometer.

Anmeldung zum Event und weitere Infos: 
www.grossglocknerberglauf.at


LATEMAR

© Horst von Bohlen

Zwei für alle Fälle

Höhenmeter: 550 m / 700 hm
Distanz: 3,5km / 13km
Charakter: Unter den Felszähnen des Latemars und zum wohl schönsten Bergsee der Alpen führen zwei ganz unterschiedliche Trails.

Für viele die wohl schönsten Berge weit und breit: Die Dolomiten werden von so vielen Wanderwegen wie kaum ein anderes Gebirge durchzogen. Das macht sie zum Trailrunning-Eldorado schlechthin. Die Kombination aus bester Infrastruktur und einmalig schönen Naturjuwelen bietet beispielsweise in Obereggen vielfältige Möglichkeiten. Die kurze Distanz zieht von Obereggen direkt an den Fuß des Latemars. Die 550 Höhenmeter sind aber nur bedingt anfängerfreundlich, denn diese gilt es auf nur drei Kilometern zu überwinden. An der Bergstation des Oberholzliftes angekommen, kann man aber zwischen den unterschiedlichsten Abstiegswegen wählen, kurz und steil, oder lang und flach. (Achtung: Weg 22 derzeit wegen Bauarbeiten gesperrt.)

Die Langdistanz führt durch den Karerwald bis zu einem der berühmtesten Fotomotive der Alpen, dem Karersee. Dieses geschützte Naturdenkmal ist zwar eine vielbesuchte Attraktion, wer aber gerne früh morgens läuft, findet hier noch herrliche Ruhe und hat die Schönheit des Sees vielleicht sogar ganz für sich allein. Die An- und Abstiege auf dem 13 Kilometerlangen Trail halten sich in Grenzen und verteilen sich gut auf der Strecke. Von Obereggen auf Weg 9, später 14, erreicht man so den See, umrundet ihn und gelangt über Weg 8 zurück nach Obereggen.

Weitere Infos unter:
www.obereggen.com


PITZ ALPINE GLACIER TRAIL

Hoch überm Pitztal

Distanz: 16 km – 106 km
Höhenmeter: 850 hm – 6.100 hm
Charakter: Der sanfte Zirbensteig hinauf zum Rifflsee, oder die Königsdistanz kreuz und quer durchs Pitztal, was darf’s sein?

Die Trailrunning-Veranstaltung am Dach Tirols schlechthin – und zwar für alle Trailrunner! Keine Angst, niemand muss die 6100 Höhenmeter der Königsklasse überwinden. Doch gerade die machen aus dem Event das was es ist: Eine Sportveranstaltung auf höchsten Niveau. 2020 hat das eindrucksvoll Hannes Namberger unter Beweis gestellt.  13:38,06 Stunden benötigte er für die größte Distanz des Wettbewerbs – Streckenrekord! 

Etwas harmloser ist beispielsweise die Gletscher-Etappe P45: Weg vom Asphalt – rauf aufs Eis. Der Run führt tatsächlich direkt über den Gletscher und hinauf bis zur Braunschweiger Hütte. Höchster Punkt ist die Scharte am Mittagskogel, 3070 Meter über dem Meer. Andreas Reiterer lief 2020 den P45 in nur 05:15:25 Stunden. Eine eindrucksvolle Leistung, die den Trailrunner auf den 44 Kilometern und 2450 Höhenmetern zum Sieger machte.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Event unter:
www.pitz-alpine.at


STUIBENFALL TRAILRUN

© Ötztal Tourismus | Johannes Brunner

Am größten Wasserfall Tirols

Distanz: 4 km – 12 km
Höhenmeter: 449 hm – 743 hm
Charakter: Entlang den donnernden Wassermassen des Stuibenfalls, 700 Metall Stufen hinauf. Im Sprint, oder auf der klassischen Rundtour.

Normalerweise schinden sich schnaufende Touristen in Sandalen die Stahlkonstruktion am Ötztaler Stuibenfall hinauf. Am 28. und 29. Mai wird die Sache dagegen anders aussehen: Hier starten die unterschiedlichen Distanzen des Stuiben Trailrun. 

Fast wäre der Stuibenfall in der Versenkung verschwunden: Der frühere Wanderweg wurde wegen akuter Felssturzgefahr dauerhaft gesperrt. Eine Notlösung musste her. Heute finden Wanderer nicht nur eine einmalige Möglichkeit dem Wasserfall nahe zu kommen, sondern gleich auch noch mehrere, teils ausgesetzte Aussichtsplattformen. Die erbaute Stahlkonstruktion lässt den Wasserfall wieder erlebbar werden, ist das Herzstück der Stuiben Runs und stellt natürlich auch außerhalb der Veranstaltung ein lohnendes Ziel dar. Nach den Metallstufen dürfen Naturfreunde sich übrigens auf eine schöne Szenerie im lichten Kieferwäldchen, sowie auf ein kühles Getränk im Gasthof Stuibenfall freuen. Wie schnell schaffst du es vom Umhausener Ortskern, bis hinauf zum Gasthof? Übrigens: Im Juli findet im Ötztal der Gletscher Trailrun statt. Start zu den unterschiedlichen Distanzen ist immer in Obergurgl, ausdauernde Runner schaffen es sogar vorbei am Ramolhaus auf 3002 Metern.

Weitere Informationen und Anmeldung zum  Event unter:
www.oetztal-trailrunning.at


GAMSTRAIL KITZBÜHEL

© David Hofer

Traumhafte Bergkulissen

Distanz: 5 km – 46 km
Höhenmeter: 340 hm – 2.970 hm
Charakter: Vielseitige Laufdistanzen über die weitläufigen, herrlich offenen Kitzbüheler Alpen!

Was der Hahnenkamm im Winter, das könnte der Gamstrail im Sommer sein. Tatsächlich ist das aber gar nicht so einfach, denn Kitzbühel punktet mit einer Vielzahl spannender Produkte: Der KAT Walk, als Wanderprogramm. Der KAT Bike, auf dem man die Bike-Trails auf dem Rad erkundet. Und seit 2018 gibt es hier eben auch den Gamstrail, das Trail-Event der Extraklasse. Schon 2019 waren 700 Teilnehmer an den Start gegangen. Mit Rahmenprogramm, Livemusik und Massage nach dem Lauf! Kitzbühel ist eben weit mehr als nur Luxus und Lifestyle.

Kinder und Jugendliche finden sich hier auf der 5K Distanz zurecht, die direkt aus Kitzbühel hinaus und in nordöstlicher Richtung die Hänge hinaufzieht. Ganz anders sieht die Sache beim 46K-lauf aus: Hier legen die Profis eine eindrucksvolle Strecke zurück und erreichen sogar die Grenze zum Salzburger Land. Dazwischen finden sich natürlich auch hier wieder die unterschiedlichsten Distanzen, wo jeder ganz nach Kondition frei wählen darf. 

Der noch junge Gamstrail hat ganz klar das Zeug zum großen Klassiker. Die traumhafte Bergkulisse ist wie geschaffen für Skyrunner – natürlich auch unabhängig von der Veranstaltung, wenn man noch auf herrlich einsamen Trails ruhige Gebirgszüge durchstreifen kann.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Event unter:
www.gamstrail.at


ZUGSPITZE ULTRATRAIL

© Philipp Reiter

Deutschlands größtes Trailrun-Event

Höhenmeter: bis 5.491 hm
Distanz: bis 103 km
Charakter: Gigantischer Lauf in der Zugspitz Region, rund um das gesamte Wettersteinmassiv – zum Glück aber auch mit abgespeckten Varianten. 

Vom 18. bis 20. Juni 2021 feiert der Zugspitz Ultratrail sein 10-jähriges Bestehen. Fünf Streckenlängen, von 25 bis 102 Kilometer, führen durch die schöne Zugspitz Region, rund um das Bergmassiv: Deutschlands größtes Trailrun-Event! An diesem Wochenende verwandeln sich die fünf Startorte Grainau, Ehrwald, Leutasch-Weidach, Mittenwald und Garmisch-Partenkirchen zum Trailrun-Paradies schlechthin. Zehn Verpflegungsstationen, Musikprogramm – vom Weißwurstfrühstück bis zur Siegerehrung wird Runningfreunden viel geboten! Der deutsche Langstrecken- und Ultramarathonläufer Florian Reichert lief 2019 auf der Supertrail-Distanz als erster ins Ziel. 82 Kilometer und 4206 Höhenmeter in nur 06:04,59! Der Basetrail dagegen dürfte auch weniger starken Läufern zusagen. Er stellt eine schöne Trainingsrunde für ausdauernde Runner direkt über Garmisch-Partenkirchen dar und führt direkt hinauf auf den Hausberg, weiter zum Kreuzeck und Osterfelderkopf und von dort wieder steil hinab nach Grainau. 25 Kilometer und fast 1600 Höhenmeter!

Weitere Informationen und Anmeldung zum Event unter:
www.zugspitz-ultratrail.com


NAGELFLUHKETTE ÜBERSCHREITUNG

Perfekter Run im Naturpark

Distanz: 21km
Höhenmeter: 2189hm
Charakter: Eindrückliche Gratwanderung in herrlichem Voralpen-Wandergelände.

Sommers wie winters bietet die Nagelfluhkette eine Gratwanderung der Extraklasse. 14 Kilometer sind es allein vom Gipfel des Hochgrat bis zum Mittag, dem letzten Kreuz auf der Tour. Dazwischen liegen sieben, mehr oder weniger markante Bergspitzen und jede davon gilt es zu besteigen. Da kommen schon allein auf dem Grat 1300 Höhenmeter zusammen – die 900 Höhenmeter vom Parkplatz südlich von Steibis nicht eingerechnet. Hat man aber einmal den aussichtsreichen Hochgrat erreicht, ist der Weiterweg klar: Gipfel für Gipfel wird abgehakt, bis man den gern besuchten Mittagberg erreicht. Erst dort geht es wieder bergab, auf schnellstem Wege bis nach Immenstadt.  Offizielles Lauf-event der Region ist der Gebirgsmarathon Immenstadt. Die Nagelfluhkette aber lockt ganzjährig, selbst im Winter, wenn im Zuge einer fulminanten Skitour alle Gipfel der Kette überschritten werden können. Dabei bewegt man sich immer in sensiblen Naturraum. Der Naturpark lockt jährlich viele Besucher, was aber auch nur dann mit der Natur in Einklang zu bringen ist, wenn einige Regeln beachtet werden. Die Morgen- und Abenddämmerung sollte gemieden werden. Natürlich dürfen markierte Wege nicht verlassen werden. Wer gerne mit seinem Hund laufen geht, sollte außerdem wissen, dass im Naturpark Leinenpflicht besteht.


GRAUBÜNDEN

© Andre Meier

Grandiose Trails von kurz bis lang

Höhenmeter: Je nach Lust und Laune
Distanz: Je nach Kondition & Verfassung
Charakter: Auch in den Schweizer Bergen wird Trailrunning von Saison zu Saison beliebter. Eine Vielzahl unterschiedlichster Strecken und Veranstaltungen erwartet Sportler ebenso wie Berg- und Wanderfreunde.

Ein Abenteuer für erfahrene Trailrunner: Die Bernina Tour! Fünf Tage Genuss pur. Unzählige Pfade schlängeln sich entlang der Talflanken und über die Pässe des Engadins. Hier kommen ambitionierte Läufer voll auf ihre Kosten und zwischen Bernina- und Malojapass warten einige der spektakulärsten Trails der Alpen darauf entdeckt zu werden. Eine ausgezeichnete Infrastruktur hilft Läufern außerdem dabei das Abenteuer bei Bedarf abzukürzen. Wer die Tour ohne Hilfsmittel in Angriff nimmt, benötigt ausgezeichnete Kondition, Erfahrung für Bergläufe in alpinem Gelände und Trittsicherheit. Die Route wird auch gerne von Normal-Wanderern gegangen. Das gesamte Programm lässt sich wunderbar als Paket buchen. Hotel, Gepäcktransport und Seilbahnnutzung inklusive!

Infos und Buchung unter:
www.eurotrek.ch

Auch im Norden Graubündens kommen Skyrunner auf ihre Kosten! Vom Trailrunning Camp mit erfahrenen Guides, unterstützt von Spitzenathleten als Coaches, bis zum knackigen Madrisa Trail. Für Trailrunner bietet das Prättigau unzählige Möglichkeiten. Auch hier gibt es wieder lohnende Kombipakete. Trail-Urlaub par excellence – selbstverständlich auch mit Gepäcktransport von Etappenziel zu Etappenziel, Übernachtung, Restaurants und Regeneration vom feinsten! Was wollen Trailrunner mehr?

Weitere Infos unter:
www.praettigau.info

Kommentar verfassen