Einmal auftanken, bitte!

Neun herausragende, entschleunigende, inspirierende, entspannende und außergewöhnliche Orte zum Yoga praktizieren, meditieren und Seele baumeln lassen. Von der beschaulich-urigen Gfällhütte im Bayerischen Wald bis zum Yoga-Pfad im Tessin, ist für jeden Yogaliebhaber die perfekte Location dabei für ganz viel Ohhhhhmmmm …

Am 1. Dezember 2016 hat die UNESCO Yoga als „immaterielles Weltkulturerbe“ anerkannt.

Den Körper spüren und die Seele ausbalancieren, die Gedanken zentrieren und den Alltagsstress hinter sich lassen – immer mehr Menschen praktizieren dafür Yoga. All überall werden die Matten ausgerollt und aktuell vor allem per Online-Stunde Asanas geübt. Es wird der Atem kontrolliert und die Gedanken mithilfe von Meditionseinheiten wieder geordnet. Über 300 Millionen Menschen weltweit bringen in regelmäßigen Einheiten Körper und Geist in Einklang. Darauf im Urlaub verzichten? Auf keinen Fall, denn gerade in den freien Stunden, wo kein Alltagsstress und kein Arbeitsdruck auf uns lastet, können die Asanas, also die einzelnen Yoga-Übungen besonders exakt ausgeführt und mithilfe von Meditation wirklich die viel zitierten Akkus wieder aufgeladen werden. Und mal ehrlich, wie schön ist es, wenn man Yoga und Meditation in der freien Natur ausüben kann? Wo Vogelgezwitscher und Bienensummen den Ton angeben, wo ein Bach mit seinem Rauschen die Sinne betört und der Alltag in die Ferne rückt. Aktiv in den Alpen hat 9 traumhaft schöne und außergewöhnliche Hotels sowie Yoga- und Meditiations-Spots herausgefiltert, die garantiert Seele, Auge und Gedanken perfekt zur Ruhe kommen lassen – eben einmal Auftanken, bitte!

Text: Susa Schreiner

Die wichtigsten Yoga-Stile und ihre Besonderheiten

Hatha, Kundalini, Vinyasa-Yoga – die Vielfalt der Yoga-Stile ist beeindruckend und können gerade Einsteiger vor große Fragen stellen. Welcher Stil passt zu mir? Eher ein ruhiges Yoga, oder ein körperbetonter Stil? Ausprobieren lautet die Devise, nur so kann man wirklich den idealen Yoga-Stil für sich finden. Die kurzen Erklärungen der bekanntesten Traditionen sollen hier etwas helfen.

Hatha Yoga – der Klassiker
Wenn wir von Yoga sprechen und dabei den Sonnengruß oder den herabschauenden Hund vor Augen haben, dann kommen diese Übungen (Asanas) aus der Hatha-Tradition. Allerdings geht es über Asanas, die körperlichen Übungen, noch weit darüber hinaus. Hatha Yoga bezieht, traditionell betrachtet auch Ernährung und Meditation mit ein. Beim Hatha Yoga werden Hitze und Kühle, Kraft und Stille miteinander verbunden, über Körperübungen, die im Einklang mit der Atmung passieren. Hatha-Yoga ist sehr gut für Anfänger geeignet.

Kundalini-Yoga – Das Ruhige
Dieser Stil beruht auf der Theorie, dass in jedem Menschen am Ende der Wirbelsäule eine Kraftquelle (Kundalini) sitzt. Der Fokus liegt bei dieser Variante auf dem Becken- und Rückenbereich. Die Asanas, also die einzelnen Übungen werden lange gehalten und finden vor allem in sitzender Position statt. Neben den Asanas wird beim Kundalini-Yoga vor allem der Atemtechnik besondere Aufmerksamkeit geschenkt. 

Vinyasa Yoga – Das Dynamische
Vinyasa Yoga hat viel mit dem sogenannten Flow zu tun. Sprich: Bei dieser Yoga-Variante werden alle Asanas in einem fließenden, kraftvollen Ablauf verbunden. Durch die Ein- und Ausatmung werden die Bewegungen gelenkt und kontrolliert, sodass die einzelnen Posen nahtlos ineinander übergehen. Ein klassisches Beispiel ist der Sonnengruß: Beim Einatmen bewegt man sich nach oben, beim Ausatmen wieder nach unten, und so weiter.

Ashtanga-Yoga  – Das Sportliche
Anders als beim Hatha-Yoga wird es beim Ashtanga-Yoga sehr kraftvoll: Eine Einheit besteht aus einem dynamischen Ablauf von vielen kraftvollen Bewegungen. Der Wechsel von einer zur nächsten Asana erfolgt hier gerne auch durch Sprünge, die darauffolgende Asana wird dann wiederum lange gehalten und dadurch umso intensiver. Selbstverständlich gibt es auch beim Ashtanga Yoga verschiedene Schwierigkeitsgrade, die aufeinander aufbauen.

Gfällhütte
Oberkreuzberg/Bayerischer Wald

Außergewöhnlicher Yoga- und Meditationsplatz am Fuße des Rachel

Der Bayerische Wald charakterisiert sich einerseits durch seine vielen, noch urtypischen Wälder mit dichtem Baumbestand und hohen Kronen, die sich sanft im Sommerwind hin und her wiegen. Aber auch weite Flächen mit zerstreut liegenden Bauernhöfen sind typisch für den „Bayerwald“. Sie schmeicheln unserem Blick, sorgen für Weite und vermitteln idyllischen Frieden. Ein wahres Juwel und der ideale Rückzugsort zum Durchatmen, Auftanken und Yoga-Praktizieren: Die Gfällhütte.
Der Hüttentraum für maximal 4 Personen steht auf dem weitläufigen Grundstück des Sellmayer Hofs, ganz idyllisch zwischen Waldrand und Obstwiesen. Die ehemalige Jagd- und Forsthütte wurde 1883 am Fuß des Rachels im heutigen Nationalpark Bayerischer Wald erbaut. Nationalpark-Ranger und Hofbesitzer Günter Sellmayer hat das Schätzchen vor dem Verfall bewahrt, abtragen lassen und bei sich auf dem Grundstück mit viel Liebe und in acht Jahren Bauzeit wieder errichtet und zu neuem Glanz verholfen.

Hüttenterrasse und darumliegende Wiesen werden zum feudalen Yoga-Saal – und nur die Bienen, Hummeln und Spatzen mutieren zum summenden, brummenden und schwatzenden Publikum bei Downhill-Dog & Co. Die duftenden Blumen und das heranreifende Obst betören unsere Sinne und sorgen für tiefe Entspannung. (Bilder: © Sellmayer Hof)

Yoga: Ideal für alle, die Yogakenntnisse haben und selbständig Yogaeinheiten praktizieren können.

Außer Yoga: Diverse Wandertouren starten ab Hütte/Sellmayer Hof, wie beispielsweise der Rundweg durch das Naturreservat Rehbruck oder eine Tour auf den Hausberg, den Rachel. Zum Nationalpark Bayerischer Wald und nach Spiegelau sind es knapp 5 Kilometer.
 
Sehenswert: Die kleine Barockkirche St. Magdalena, sie liegt am höchsten Punkt von Oberkreuzberg. Nicht weit davon entfernt lädt ein 28 Meter hoher Aussichtsturm zum Weitblick – an schönen Tagen bis in die Alpen.

Mehr Infos sowie aktuelle Preise und Verfügbarkeiten:
hofurlaub-bayerischer-wald.de/gfaellhuette

Asanas – das Praktizieren von Stellungen in den unterschiedlichen Yoga-Stilen.

Schildkröt

Wendbare Yogamatte für draußen und drinnen

Schildkröt Bicolor Yogamatte, rutschfest, 4 mm dicke, zweischichtige Matte, aus hochwertigem PVC-freien Material, leicht einzurollen inkl. Carrybag.

34,99 Euro


Hollerhöfe
Waldeck/Oberpfalz

Yoga unter heiligen Bäumen – 800 Holunderbüsche und ein Erlebnisweg

Zahlreiche Mythen, Sagen und Geschichten ranken sich um den Holunder: Bei den Kelten galt er als heiliger Baum, die Germanen verehrten ihn und brachten ihm sogar Opfer dar. Später wurde Holunder oder Holler, zum Schutz vor bösen Geistern und gegen Blitzeinschlag als Hausbaum gepflanzt. Ihn zu fällen war über lange Zeit verboten.  Auch die Hollerhöfe in Waldeck in der Oberpfalz tragen ihren Namen aus gutem Grund: 800 Hollerbüsche mit einem Gardemaß von je 1,80 Meter Höhe umgeben den Weiler. Im Frühsommer leuchten die weißen Blütendolden in der Sonne, im Spätsommer liegt ein süß-erdiger Beerenduft schwer in der Luft. Mittendrin, die Hollerhöfe – denkmalgeschützte Häuser, die von Elisabeth Zintl und ihrem Mann mit viel Liebe, Mut und Enthusiasmus aus dem Dornröschenschlaf zu Leben erweckt wurden. Übernachtet wird in liebevoll restaurierten Häusern. Yoga-Fans werden sich an den vielen Hollerbüschen erfreuen, unter den sich wunderbar die Matte ausbreiten lässt und deren Anblick gleich noch etwas mehr den Puls beruhigt.

Auch die sanft ansteigenden Wiesen rund um das Mikro-Dorf Waldeck sowie die bewaldeten Hänge sorgen für Seelenfrieden und laden zum Spazierengehen oder Wandern ein. Über Waldeck duckt sich die Burgruine Waldeck auf einem felsigen Gipfel. Elisabeth und Leonhard Zintl haben 2018 in diese naturbelassene Landschaft einen fünf Kilometer langen Erlebnisweg gebaut: den bundesweit ersten „Essbare-Wildpflanzen-Park“. Holunder ist nur einer von vielen Wildpflanzen auf dem langen Erlebnisweg. (Bilder: © Petra Kellner)

Yoga: Ideal für alle, die Yogakenntnisse haben und selbständig Yogaeinheiten praktizieren können.

Außer Yoga: Herrliche Waldwege liegen in unmittelbarer Nähe und laden zum Joggen und Spazierengehen gehen. Aber auch Wandern an klaren Bächen und durch schattige Wälder sind direkt ab Waldeck möglich. Die ideale Ergänzung zu Yoga und Meditationseinheiten, eine Aromamassage oder ein Rosenbad im Hollerhof-eigenen Spa.
 
Sehenswert: Der Erlebnisweg „Essbarer-Wildpflanzen-Park“

Mehr Infos sowie aktuelle Preise und Verfügbarkeiten:
www.hollerhoefe.de


Weingartenhaus Sausal
Pistorf-Gleinstätten/Südsteiermark

Tiefe Meditation inmitten von steilen Weingärten

Das Sausal bezeichnet ein besonders markantes Hügelland in der südlichen Steiermark, zwischen den Flüssen Sulm und Laßnitz gelegen. Die höchste Erhebung fällt mit 671 Metern überschaubar aus, umso beeindruckender hingegen sind die steilen Weingärten, in denen die Arbeit nach wie vor viel Handarbeit erfordert. Neben den Hanglagen sorgen auch das rund 60 Millionen alte Schiefer- und Urgestein für beste Weinqualität. Ein Glas Weißwein an einem lauen Sommerabend im Weingartenhaus Sausal verschafft uns Genuss und Zufriedenheit, nicht zuletzt weil die Aussicht von dem auf einem der vielen Hügel stehenden Architektur-Juwel gar so grandios ist. Das außergewöhnliche Vollholzhaus liegt mitten im Weingarten und erinnert mit seiner Architektur an zwei Weinstöcke, die miteinander verbunden sind. Die Lärchenterrasse, der Pool und die raumhohen Glasfronten samt offenem Kamin und Sauna runden das Premiumferienhaus für zwei Personen perfekt ab. Die Abgeschiedenheit in Kombination mit dem grandiosen Aus- und Weitblick in diese hügelige Landschaft mit den vielen Weingärten sorgen per se für Ruhe und Entspannung. Eine Yoga-Einheit auf der traumhaft gelegenen Terrasse früh am Morgen oder zum Sonnenuntergang prägt sich tief in die Erinnerungen an besondere Urlaubstage ein. (Bilder: © PURESLeben Günter Standl)

Yoga: Ideal für alle, die Yogakenntnisse haben und selbständig Yogaeinheiten praktizieren können.

Außer Yoga: Wandern, Radfahren mit oder ohne E-Motor – viele verstecke Wege durch Obsthaine und Weingärten locken zu Erkundungstouren in einer wenig touristisch erschlossenen Gegend. Die Sausaler Weinstraße windet sich durch die steilsten Weingärten der Steiermark.
 
Sehenswert: Das Weingartenhaus, sowohl die Architektur als auch das Design verlangen danach, ausgiebig genutzt und betrachtet zu werden, samt Kaminabend und Saunagang in der privaten Panoramasauna.

Mehr Infos sowie aktuelle Preise und Verfügbarkeiten:
www.puresleben.at/ferienhaus-oesterreich/kellerstoeckl-sausal


adidas

adidas by Stella Mc Cartney Truepurpose Seamless Sport-BH: Stella McCartney ist als Vorreiterin für nachhaltige Mode bekannt. Entsprechend besteht der Sport-BH aus 100 % recyceltem Polyester. 70 Euro

adidas Formotion Sculp Two-Tone Tight
Leggings mit Shaping-Effekt und Kompressionszonen. Hergestellt aus verschiedenen, funktionalen Recyclingmaterialien. 100 Euro


Schlossgut Oberambach
Oberambach/Münsing/Starnberger See

Der Weg von Innen nach Außen mithilfe Ayurveda

Das Biohotel und Vitalzentrum Schlossgut Oberambach liegt auf einem 52 Hektar großen bewaldeten Parkgrundstück samt herrlichem Blick auf den Starnberger See, einem der schönsten und mondänsten Seen in ganz Deutschland. Das denkmalgeschützte Anwesen der Eigentümerfamilie Schwabe liegt zudem an einem echten Kraftort im Alpenvorland – ideale Voraussetzungen für eine spirituell-meditativ-geprägte Auszeit. Kraft schenkt hier nicht nur die Landschaft sondern auch das Anwesen, das mit seinen dicken Mauern und stilvollem Ambiente für Ruhe und Ausgeglichenheit sorgt. Das Motto des Schlossguts lautet „Farm to Table“: Alle Produkte stammen von örtlichen Bauern, Metzgern und Fischern. Das eigene Gemüsefeld entspricht den Bestimmungen von Demeter e. V.. Die Philosophie der Hoteliersfamilie: Im Einklang mit der Natur leben. Das Label „Bio Hotels“ hat dies zertifiziert, Bioland spricht seine Empfehlung aus und der 2018 verliehene Nachhaltigkeitspreis „Grünes Band“ bestätigt die Philosophie zusätzlich. Wenig verwunderlich, dass im Schlossgut, das auch ein Vitalzentrum ist, Ayurvedische Kuren gebucht werden können, wie beispielsweise das Package: „Der Weg von innen nach außen“. Ayurveda steht für ein vollständiges, ganzheitliches Gesundheitssystem, dessen Wurzeln mehr als 5000 Jahre zurückreichen. Im ayurvedischen Medizinsystem wird nicht die Störung, sondern der Mensch mit seiner Störung nach seiner persönlichen Natur behandelt. In der Behandlungspauschale werden gemeinsam Problemlösungsstrategien erarbeitet, in Gesprächen, bei Meditationen, Atem- und Körperübungen und vielem mehr. Buchbar ab 3 Übernachtungen – Behandlungspauschale: 495 Euro (Bilder: © Robert Kittel | Schlossgut Oberambach)

Yoga: Ideal für alle, die Yogakenntnisse haben und selbständig Yogaeinheiten praktizieren können. Geführte Meditationen im Rahmen von Packages buchbar.

Außer Yoga: Biken, Baden, Stand-up-Paddeln im SUP Club Starnberger See samt SUP-Yoga-Angebot. City-Ausflug nach München oder eine Gourmet-Wanderung ab/bis Schlossgut Oberambach inklusive.


Sehenswert: Der hoteleigene Naturbadeteich, dessen Form und Anordnung der Steine ein Geomantie-Fachmann nach Feng-Shui-Richtlinien ausrichtete.

Mehr Infos sowie aktuelle Preise und Verfügbarkeiten:
www.schlossgut.de


Im Tiefenbrunn
Lana bei Meran/Südtirol

Akkus aufladen und die Kraft der Berge spüren

Inmitten hochaufragender Berggipfel und in einer der imposantesten Landschaften der Alpen findet sich eine Fülle inspirierende Fleckchen, an denen man neue Energie schöpfen kann – beim Downward-Dog, in der Haltung des Baumes oder während einer Meditation. Für Yoga-Neulinge ist es wichtig, die Asanas unter fachkundiger Anleitung zu praktizieren. Um so, mehr Gefühl für die richtigen Abläufe zu bekommen und die einzelnen Stellungen der jeweiligen Yoga-Traditionen korrekt auszuführen. Nur so können sich die positiven Veränderungen für Körper und Geist einstellen. Die Yogawochen im „Tiefenbrunn“ in Lana sind hier die ideale Möglichkeit tief in die Welt der Asanas einzusteigen, den Rhythmus zu finden und bei den täglichen Sessions die wohltuende Arbeit mit dem eigenen Ich kennenzulernen. Drumherum bleibt ausreichend Zeit die Bergwelt rund um Lana zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden, dem nahegelegenen Kurort Meran einen Besuch abzustatten oder einfach einen Tag im Ruhegarten unter Palmen und Zypressen zu verbringen. (Bilder: © Archiv Tiefenbrunn)

Yoga: Ideal für alle Yoga-Neulinge , die gerne unter Anleitung ihre Asanas praktizieren.

Außer Yoga: Das Hotel liegt inmitten von Apfelhainen und Weingärten, ideal um diese zu Fuß zu erkunden. Lana liegt am alten Römer-, dem heutigen Radweg „Via Claudia Augusta“, der vom Vinschgau bis an den Gardasee führt.

Sehenswert: Die Kur- und Thermenstadt Meran liegt nur 10 Autominuten entfernt.

Mehr Infos sowie aktuelle Preise und Verfügbarkeiten:
www.tiefenbrunn.it


Hey Honey

Die drei Schwestern Janka und Tomma Oeljeschlager und Imke von Johnston haben 2015  die Marke „Hey Honey“ gegründet. Die Hamburger Girls-Gang wollte Yoga-Bekleidung entwickeln, die sowohl beim Sport als auch in der Freizeit prima getragen werden kann.  Design und die Funktionalität stehen im Vordergrund.

Tank Top Rainbow mit Schriftzug. 39 Euro

Short aus Frotteestoff. 49 Euro

Bustier in der Farbe Glossy Taube. 69 Euro

Leggings in der Farbe Glossy Taube. 98 Euro


Lüsnerhof
Lüsen/Südtirol

Über die vier Elemente Wege der Ruhe und Kraft finden

Ganzheitlich entspannen, auf natürlichem Weg wieder neue Kraft gewinnen und innere Balance finden. Klingt schwierig? Ist aber machbar, am besten an einem Ort, der gleichermaßen Ruhe und Kraft ausstrahlt, der Entspannung verspricht und mit seiner opulenten Natur zu neuen Abenteuern lockt. Im Naturhotel Lüsnerhof bieten sich die vier Ur-Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer an, um die Seele auszubalancieren. Beispielsweise mit einem Spaziergang auf der Waldbad-Promenade, tief die sauerstoffreiche Waldluft in sich aufsaugen und bei Yoga und Qi Gong Körper und Geist schulen. Im Wasser die Leichtigkeit neu entdecken und in der Hitze der Sauna den Körper entschlacken. Und wenn die Seele vom Alltagsstress noch zu aufgewühlt ist und nach Auspowern ruft, dann geht es zum Wandern ins Hochmoor oder auf einen der vielen bizarren Berggipfel der Dolomiten. Der Lüsnerhof liegt idyllisch eingebettet auf 1.100 Metern Höhe zwischen Wiesen und Wäldern. Alleine die breite Lüsneralm hoch über dem Naturhotel ist ein Hotspot für Wanderer und Biker. Etwas alpiner wird es im Naturpark Puez Geisler und den Dolomiten, mit ihren vielfältigen Wegen und Touren. Wer mag bucht eine geführte Wander- oder Biketour im Hotel, alle anderen machen sich individuell auf den Weg. Für alle gilt: Genügend Zeit einplanen,  um auch auf Tour die vielen Kraftplätze, die sich dem Betrachter offenbaren, wahrzunehmen und für einige Minuten die Augen schließen und tief in sich gehen zu können. (Bilder: © Hannes Niederkofler / Lüsnerhof)

Yoga: Ideal für alle Yoga-Neulinge oder Yoga-Fans, die gerne unter Anleitung ihre Asanas praktizieren.

Außer Yoga: Überragendes Wellnessangebot inklusive Waldbad-Promenade. Darüber lockt die imposante Bergwelt des UNESCO Welterbe „Dolomiten“ mit vielen Wanderungen, Gipfeltouren und Klettermöglichkeiten. Der Ausgangspunkt auf 1.100 Metern im Lüsner-Tal ist ideal.

Sehenswert: Die über 1000 Jahre alte Stadt Brixen ist nur 12 Kilometer entfernt.

Mehr Infos sowie aktuelle Preise und Verfügbarkeiten:
www.luesnerhof.it


Yoga – Eine spirituelle Reise: Das Individuum wird zum Reisenden im Wagen des materiellen Körpers. Der Wagen ist der Körper, der Kutscher der Verstand. Die fünf Pferde sind die Sinnesorgane, der Fahrgast ist die Seele.


Taser Alm
Schenna/Südtirol

Fernost grüßt Südtirol – Runterkommen mit der ganzen Familie

Auf rund 1.450 Metern Höhe liegt Schennaberg, ein kleiner Weiler mit rund 115 Einwohnern oberhalb von Schenna. Der Ortsteil ist sowohl über eine Straße als auch mit der Taser Seilbahn erreichbar – Urlaub hier oben bedeutet per se: Hoch über den Dingen und fernab des Alltags zu sein. In Verbindung mit der Alm Taser wird die Auszeit zu einem grandiosen Mix aus Südtiroler Lebensfreude und fernöstlichen Entspannungstechniken. Denn die Taser Alm hat sich ganz auf Auszeiten mit Tiefenentspannung spezialisiert. Die Yoga-Einheiten werden, je nach Wetter, draußen auf der Almwiese samt atemberaubendem Ausblick abgehalten oder auch mal tief im Wald, auf einer Plattform, auf der man ganz eben die Yogamatte ausrollen kann. So oder so, die Yogis und Yoginis der Taser Alm bieten sowohl Gruppenkurse als auch persönliche Yogaeinheiten an. In letzterem Fall wird die Yogastunde individuell auf die persönlichen Bedürfnisse zusammengestellt – vom Einsteiger bis zum Semi-Professionellen Yoga-Praktiker. Übernachtet wird ebenfalls je nach persönlichem Gusto entweder in einer der großzügigen Suiten der  Almchaletes, im Almhotel oder im Bauernhaus. Die Taser Alm ist darüber hinaus auch ideal für Familienurlaube: Während die Erwachsenen bei Yoga- und Meditation-Einheiten Körper und Geist wieder in Einklang bringen, können die Kids sich am Hochseilgarten in luftiger Höhe austoben oder im eigenen Bergzoo die Lamas, Zwergziegen und Ponys streicheln. Und auch die lammfrommen Berner Sennenhunde der Almfamilie freuen sich über jede Kuscheleinheit der kleinen Gäste. Na? Genau, klingt nach stressfreiem Familienurlaub, wo garantiert jeder auf seine Kosten kommt. (Bild: © Taser Alm)

Yoga: Ideal für alle Yoga-Neulinge oder Yoga-Fans, die gerne unter Anleitung ihre Asanas praktizieren.

Außer Yoga: Perfekt für einen Familienurlaub geeignet, dank Bergzoo, Hochseilgarten und vielen weiteren kindgerechten Angeboten. Zudem gibt es Wanderungen in allen Schwierigkeitsgraden direkt von der Alm weg.

Sehenswert: Schenna

Mehr Infos sowie aktuelle Preise und Verfügbarkeiten:
www.taseralm.com


The North Face

Mountain Athletics Zip-Up HoodieMit schnelltrocknendem FlashDry-Material, saugt Schweiß schnell auf und ist gleichzeitig ein guter Wärmespender. 80 Euro

Bounce B-Gone Bra Aus strapazierfähigem, schweißtransportierendem FlashDry XD-Material inkl. Mesh-Einsatz am Rücken. 35 Euro

Wander 7/8 Pocket Leggings
Aus glattem, teilweise recyceltem Polyester inkl. Kompressionseffekt. Zwei seitliche Netztaschen. 75 Euro


Casa Stefano
Malcantone, Tessin

Yoga pur und zwei Deutsche in der italienischen Schweiz

Die Inhaber des „Casa Stefano“ kommen aus Deutschland und haben sich vor gut 25 Jahren bei einem Yoga-Retreat in Südindien kennengelernt. Da wäre einmal Angeli, Weltenbummlerin und Sportlehrerin von der Nordseeinsel Juist. Und dann, Christian, der gelernte Koch, der eigentlich nach Australien ausgewandert war und lediglich auf dem Weg in die Schweiz einen Zwischenstopp in Indien einlegte. Der Rest: eine abenteuerliche Geschichte, die die Gastgeber sicher gerne auf Wunsch erzählen. Die Gegenwart: Das Bed & Breakfast Casa Stefano mit seinem umfangreichen Seminarangebot an Yoga-Retreats. 30 bis 40 Kurse finden zwischen März und Dezember jedes Jahr statt. Die Kursleiter kommen sowohl aus der Schweiz als auch aus dem Ausland. Und ganz wie in der ursprünglichen Yoga-Lehre üblich, wird in einfachen Zimmern übernachtet – denn das Spirituelle steht im Vordergrund. Genauso wie ein gutes Frühstück: Und so gibt es täglich selbstgebackenes Brot und Zopf, dazu zahlreiche hausgemachte Konfitüren. Die Intergration von Lebensmitteln aus fairem Handel hat einen hohen Stellenwert. Das Hotel selbst wird seit über 10 Jahren kontinuierlich mit dem Nachhaltigkeitslabel „Blaue Schwalbe“ ausgezeichnet. Wer mag kann sich Mittags und/oder Abends sein Essen in einer von insgesamt drei voll ausgestatteten Wohnküchen zubereiten. Im Ort gibt es aber viele typische Osterien und Ristorantes, die mit dem Casa Stefano zusammenarbeiten. Angeli und Christian übernehmen hier gerne die Beratung und Tischreservierung. (Bild: © Albergo Casa Santo Stefano)

Yoga: Ideal für alle Yoga-Praktizierenden, für die Yoga eine Lebenseinstellung ist und die sich gerne mit Gleichgesinnten in einem Retreat austauschen wollen.

Sehenswert: Lago di Lugano

Mehr Infos sowie aktuelle Preise und Verfügbarkeiten:
www.casa-santo-stefano.ch


Yogapfad in Gambarogno (Tessin)

Energie tanken am Kraftort
Kraftorte sind bereits seit alten Zeiten bekannt als natürliche oder von Menschen geschaffene Orte mit sehr hoher, kosmischer und erdverbundener Energie. Das Tessin besitzt einige davon, etwa in Sass da Grüm/Gambarogno oberhalb des Lago Maggiore. Der angelegte „Sentiero dello Yoga“ möchte Mensch und Natur einander näherbringen. Nach dem Prinzip eines Vital Parcours gestaltet, ist der Yoga-Weg als Vinyasa aufgebaut. „Vinyasa“ bedeutet in Sanskrit „etwas auf eine bestimmte Art und Weise platzieren“. Wandernde auf dem „Sentiero dello Yoga“ bewegen sich also auf eine ganz bestimmte Weise durch den Wald und positionieren sich an neun für die Yoga-Übungen ausgesuchten Plätzen.

Mehr Informationen dazu, gibt es hier:
www.ticino.ch/de/itineraries/details/Yogaweg/140466.html

Kommentar verfassen