Outdoor-History: Marmot

Herbst 1974. Tom Boyce aus Colorado ist in Peru, um Berge zu besteigen. Dort lernt er den Filmemacher Mike Hoover kennen. Einige Wochen nach seiner Rückkehr erhält Tom einen Anruf von Mike, der für 20th Century Fox den Film ‚The Eiger Sanction’ mit Clint Eastwood dreht. Mike benötigt dafür nicht weniger als 108 dick gefütterte Jacken. Die „Marmots“ arbeiten eifrig an dem Auftrag und entwickeln in kürzester Zeit den „Golden Mantle“, einen ultraleichten Expeditionsparka.

Drei Jahre zuvor. Die beiden Studenten Eric Reynolds und Dave Huntley der University of California Santa Cruz sind für ein Glaziologie-Projekt auf dem Juneau Icefield in Alaska unterwegs. Dabei wird die Idee des „Marmot Club“ geboren. Bedingung für die Aufnahme in den Kletter-Club war, zusammen mit einem anderen Marmot einen vergletscherten Gipfel zu bezwingen. 

Noch im selben Sommer beginnen Eric und Dave im Studentenwohnheim Prototypen für Daunenjacken und Schlafsäcke zu entwickeln. Marmot setzt sich so schon von Beginn an das Ziel, die beste Outdoor-Bekleidung und -Ausrüstung der Welt herzustellen. Eric Reynolds und Dave Huntley tüftelten noch zwei weitere Jahre an der Ausrüstung. 1973 glückte Eric dann zusammen mit Tom die spektakuläre Winterbegehung des Grand Teton. Daraufhin zog Eric zusammen mit Dave zu Tom nach Colorado, dort mieteten sie ein kleines, einhundert Jahre altes Steinhäuschen und eröffneten unter dem Namen ‚Marmot Mountain Works’ einen Skiverleih sowie ein Geschäft für Daunenjacken und Schlafsäcke. 1974 war so der Grundstein der Firma Marmot gelegt.

1976 erkannte Eric früh, welche Vorteile die damals neue GORE-TEX® Membran hatte. Es wurden wieder neue Prototypen entwickelt und etliche Nächte in Kühlhäusern und unter Sprinkleranlagen verbracht. Mit Erfolg: Marmot kann mittlerweile auf die längste Zusammenarbeit mit dem Membranhersteller in der Outdoor-Szene zurückblicken.

Marmot setzte den steilen Erfolgsweg aber noch weiter fort. 1995 wurde neben anderen Hightech-Materialien auch die firmeneigene MemBrain® entwickelt. Mit hervorragender Atmungsaktivität und dauerhafter Wasserdichtigkeit bietet diese fortschrittliche Gewebetechnologie ein völlig neues Leistungsniveau für Bergsportler.

Das Marmot Headquarter befindet sich heute – back to the roots – in Kalifornien. Im hessischen Hattersheim liegt übrigens seit diesem Jahr die europäische Hauptzentrale. In über 40 Ländern kann man auf Produkte zurückgreifen, die noch immer nach der Philosophie von 1971 entwickelt werden. Höchste Qualität und Performance für Alpinisten, von Alpinisten. 

Marmot hat sich außerdem für einen respektvollen Umgang mit unserem Planeten entschieden. Die Gewinnung des Naturproduktes Daune wird dank eines strengen Zertifizierung-Standards genauestens überwacht. T-Shirts aus Recycling-Material. Regenjacken ohne schädliche Inhaltsstoffe. Marmot ist sich seiner Verantwortung bewusst und schafft so den Spagat zwischen nachhaltiger Entwicklung und kompromisslos guter Ausrüstung.

Kommentar verfassen