Weniger neu – mehr Wert

Der Bergsteiger-Ausrüster Salewa denkt um und stellt sich damit auch gegen „Fast Fashion“. Eine Verdopplung der weltweiten Bekleidungsproduktion innerhalb 14 Jahren. Ein Kleidungsstück wird heute nur noch halb so lange getragen wie vor 20 Jahren. Vier neue Kollektionen – im Jahr! Kaum ein Markt wird so überschwemmt wie der der Textilbranche. Platz für Recycling? Platz für Qualität? Oder gar für Innovation? Fehlanzeige! Ja, kaum jemand … Weniger neu – mehr Wert weiterlesen

Im Reich der Zirbe

Das Pitztal in Tirol. Über 40 Kilometer erstreckt es sich, nach Süden immer tiefer in die Bergwelt schneidend. Eine gigantische Sackgasse, an deren Ende eine Welt aus Schnee und Eis regiert. Weit über 3000 Meter hoch. Am Beginn des Tales jedoch, wo die Pitze in den Inn mündet, ist das Gelände noch sanft, fast lieblich. Als östlicher Pfeiler des Taleinganges, erhebt sich hier der Hochzeiger. … Im Reich der Zirbe weiterlesen

Frühling: Was blüht denn da?

Was wir auch in der Natur unternehmen: Oft ist der Weg das Ziel! Und zu diesem Weg, da gehört selbstverständlich auch der Wegesrand dazu. Gerade im Frühling, wenn in den Tälern der Schnee zu schmelzen beginnt, versucht hier die Natur Stück für Stück den Raum zurückzuerobern. Und dann beginnen plötzlich kleine Schönheiten zu leuchten. Urzeitlich anmutende Triebe schieben sich aus dem Waldboden. Und lieblich duftende … Frühling: Was blüht denn da? weiterlesen

Bergrettung und medizinische Versorgung

Teil IWie hoch ist eigentlich der Gipfel der Dreistigkeit? Was dem Beinahe-Absturz der Empathie folgt.Zwei Jahre ist es her, da wurde in den sozialen Medien noch heftig diskutiert. Eine verunglückte Person musste damals unter widrigen Umständen im Salzkammergut vom Berg gerettet werden. Ein Großeinsatz – für alle Beteiligten physisch wie psychisch extrem fordernd. Wenige Stunden später erschien der Online-Bericht der Bergrettung. Sachlich. Rational. Nur ein … Bergrettung und medizinische Versorgung weiterlesen

Ein Berg wie fürs Carven gemacht

Wer sich vor Trubel und Getümmel, vor künstlicher Skiindustrie und lautem Luxusbetrieb in das abgelegene Defereggental flüchtet, den erwartet Winterzauberland. Diese Gegend ist ein echtes Schneeloch und der Kältepol Österreichs (Durchschnittstemperatur im Januar -11°), was perfektes Naturweiß garantiert. Und es erwartet ihn eine Pistenweite, die der Große Lepples Kofel, der Hausberg von St. Jakob, großzügig und einladend vor dem Skifahrer ausbreitet. Zu dessen Gipfel fährt … Ein Berg wie fürs Carven gemacht weiterlesen