#plasticfreepeaks

Von der Motivation die Berge zu erkunden und sie nachhaltig zu schützen.

Wer bin ich und was mache ich eigentlich hier?
Mein Name ist Basti Heckl, 30 Jahre alt und gebürtiger Allgäuer, Sportler und ein Naturliebhaber der ersten Stunde. Bereits meine Kindheit war geprägt von Sport in den Bergen und einem Leben im Einklang mit der Natur.

Dank meiner Eltern und Großeltern wurde mir frühzeitig die Wichtigkeit unserer Natur und die sportlichen Möglichkeiten darin aufgezeigt. So bestieg ich bereits in jungen Jahren die ersten Berge der Allgäuer und Lechtaler Alpen. Die Faszination für den Bergsport und Aktivitäten in den Bergen und in der Region hat sich bis heute gefestigt und ist stetig gewachsen. Sei es im Sommer auf zahlreichen Berg-, Mountainbike- oder Rennradtouren oder im Winter beim Freeriden, Skitouren gehen oder Skaten. Diese Passionen kombiniere ich stets mit meiner Liebe zur Fotografie, meine Kamera ist mein stetiger Begleiter auf meinen Touren.

Was ist mein Antrieb für täglichen Sport in den Bergen?
Viele von euch kennen ihn, diesen Drang, der uns täglich nach draußen in die Natur zieht. Unabhängig von Jahreszeit und Wetter verspüren wir dieses intensive Bedürfnis nach unberührter Natur und dem Freisein in den Bergen. Vollzeitjob und Alltags-Stress verlangen von uns wahre Meisterwerke in Sachen Zeitmanagement. Ich persönlich nehme diesen »Stress« hierfür gerne in Kauf, wenn ich dafür mit unbezahlbaren und unvergesslichen Erinnerungen und Bildern entlohnt werde. Ob es nun eine sternenklare Nacht über dem Allgäu ist, in welcher man von der Hörnerkette in das verschneite Oberallgäu blickt und Mond und Schnee die Nacht zum Tag werden lassen oder man von Angesicht zu Angesicht mit einem Steinbock auf 2300 hm in einer felsdurchsetzen Wand steht – jeder dieser Momente ist so kostbar und kann einem nicht mehr genommen werden. Somit ist der Ansporn groß, sich immer wieder in neue Abenteuer zu begeben und die Komfortzone zu verlassen.  

Ein positiver Nebeneffekt dieser ganzen Unternehmungen ist die sportliche Fitness und die Förderung der eigenen Gesundheit. Ein wahrliches Rundumsorglos-Paket für Körper und Geist. Natürlich muss man hierfür Abstriche machen und persönliche Entbehrungen in Kauf nehmen. Jedoch steht hier das Thema »Prioritäten setzen« an vorderster Front.

#plasticfreepeaks – schon gehört?
Ein immer präsenter werdendes Thema ist die Vermüllung unserer Berge und diverser Naturschutzgebiete. Nachhaltigkeit am Berg und in der Natur ist heutzutage ein absolut brisantes Thema. Für mich ist es wichtig, dass auch nachfolgende Generationen die Möglichkeit erhalten die Bergwelt in ihrer Ursprünglichkeit erleben zu können. Dies ist aber nur dann möglich, wenn ein Bewusstsein für einen umweltschonenden und nachhaltigen Umgang mit der Natur und den Ressourcen geschaffen wird. Durch den medialen Hype um den Outdoorsport finden immer mehr Menschen Gefallen an Aktivitäten in der Natur, jedoch meist mit wenig Hintergrundwissen und Know-How über Verhaltensregeln in der freien Wildbahn. Dies hat zur Folge, dass die Schönheit so vieler einzigartiger Orte schlichtweg im Müll versinkt. Campingplatzgleiche Ansammlungen von Zelten, unzählige Feuerstellen und Berge von Müll sind mittlerweile leider ein viel zu häufiges Bild in der Natur. Und ich finde wir alle, die die Berge so lieben, sollten uns gemeinsam dafür stark machen, dass diese unschönen Bilder wieder verschwinden. 


Ein bewusster Umgang mit der Natur beginnt damit, so wenig Müll wie möglich mit auf den Berg zu bringen und diesen dann auch wieder mitzunehmen. Am Ende des Tages geht es darum, dass auch unsere Nachkommen in den Genuss dieser wunderbaren und einzigartigen Welt kommen sollen. Das können wir aber nur bewerkstelligen, wenn jeder seinen Teil zum Erhalt der Natur beiträgt.

Ein sehr spannendes Projekt, welches an genau diesem Punkt ansetzt und der stetig wachsenden Vermüllung der Natur entgegen wirkt, ist #plasticfreepeaks und das dazugehörige Produkt »Patron«. Nachhaltigkeit und Qualität stehen hier vor Schnelllebigkeit und der heutigen Wegwerfgesellschaft. »Patron« steht für bewussten Genuss und bewussten Verzicht: Den Genuss von unberührten Landschaften und den Verzicht auf kurzlebige Einweglösungen. Patron steht für eine bewusste Entscheidung. Eine Entscheidung für Produkte mit Charakter. Eine Entscheidung für eine nachhaltige Herstellung.  Eine Entscheidung gegen überflüssige Verpackungen, schon beim Einkauf. Nähere Infos zum Projekt findet ihr unter www.plasticfreepeaks.com. 


Lasst uns alle mit offenen Augen durch die Berge gehen und dafür sorgen, dass diese so wundervoll und einzigartig bleiben.

Text und Bilder: Basti Heckl


Kommentar verfassen