Safari mal anders

Die Kitzbüheler Alpen laden zum ultimativen Ski-Erlebnis. 2750 Pistenkilometer. Die besten Skigebiete der Welt. Mondän oder bodenständig-familiär. Klein und ruhig oder schier unendlich mit Partys und Nightlife. Die Skisafari durch die Kitzbüheler Alpen soll das alles bieten – mit nur einem einzigen Skipass!

Das geht? Wir haben es probiert!

Die Super Ski Card
Der Schlüssel ins Paradies nennt sich Super Ski Card und ist wahlweise zwischen einem und 14 Tagen gültig. Er verschafft einem Zutritt zu beinahe 1000 Pistenkilometern allein im Kerngebiet der Kitzbüheler Alpen! Eine Gästekarte erlaubt kostenfreies Pendeln zwischen den Hotels und verschiedensten Skigebieten. Das alles und sogar noch mehr, ist für 278 € pro Person zu haben. Denn dafür gibt es nicht nur die Super Ski Card für drei Tage, sondern auch gleich noch ein Doppelbett im Hotel inklusive Frühstück. Um aber das Allerbeste aus den wertvollen Urlaubstagen herauszukitzeln, bieten sich Guides an. Die Führer begleiten einen durch die Skiwelt und punkten mit interessantem Insider-Wissen.

Flexibilität ist alles
Auch wenn die Super Ski Card für einen Tag nur günstige 59 € kostet, sie schöpft das Angebot nicht annähernd aus. Mindestens drei Tage sollte man sich Zeit nehmen, um die Gegend zu erkunden und zwischen den nur wenige Kilometer voneinander entfernten Pisten zu pendeln. Man erlebt dabei charakterstarke Skigebiete, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Wer aber gleich zwei volle Wochen bleibt, kann für nur etwas mehr als 30€ pro Tag uneingeschränkt alle Pisten genießen. Auf die Safarigänger wartet zum Beispiel das Skigebiet KitzSki, dass schon mehrmals in Folge zum besten Skigebiet der Welt gekürt wurde. Sportlich und modern, mit der schwierigsten Abfahrt des Skiweltcups und bis zu 200 Skitagen im Jahr. In jeder Hinsicht Weltklasse!

Oder die SkiWelt Wilder Kaiser mit über 280 Pistenkilometern, optimalem Preis-Leistungsverhältnis und dem Gipfelrestaurant Hohe Salve. Dessen aussichtsreiche Sitzplätze sind drehbar und bieten so den Gästen eine Rundfahrt mit gigantischer 3000er-Aussicht. Österreichs höchstgelegenes Drehrestaurant!

Das Drumherum
Die Kitzbüheler Alpen bieten die weltbesten Skigebiete, Schneesicherheit und modernste Liftanlagen. Aber das ist längst nicht alles! Die Talorte sind mindestens genau so verlockend und lohnend zu entdecken. Ob jung und spritzig oder gediegen und bodenständig. Besonderer Wert wird hier auf die Kultur, das Brauchtum und die Lokalität gelegt. Wie im Sommer, so lassen auch im Winter viele »KochArt«-Betriebe die regionale Küche auf höchstem Niveau erleben. Der Schnaps, gekostet direkt in der Brennerei oder ein Stück Bergkäse, genascht in der Schaukäserei. Bergherzen schlagen dabei definitiv höher, auch wenn das Ski-Wetter einmal nicht mitspielen sollte.

Geht da noch mehr?
Ja! Viel mehr! Vom Freeride-Ausbildungsangebot, über Winterwandern und gratis W-Lan-Hotspots, bis hin zur Selfie-Fotostation! Sogar Kooperationen mit Luftfahrt-Konzernen sorgen für maximalen Komfort. Die Hotels der Kitzbüheler Alpen sind so direkt vom Flughafen-Terminal aus in zwei Stunden erreicht. Im Frühjahr kann man problemlos vormittags Skifahren und nachmittags entspannt Golfen. An ein und demselben Tag und natürlich wieder mit nur einem Ticket. Freerider können sich mit der Schneekatze an frische Pulverhänge kutschieren lassen. Eine hochmoderne Pistenraupe macht den Shuttle-Service möglich. Flutlichtpiste, Rodelbahnen und Funparks. In Kitzbühel arbeitet man mit Hochdruck am perfekten Winterurlaub, der keine Wünsche offen lässt.

Die Super Ski Card im AiA-Test
Drei Tage geben wir uns, tauchen ein, in die ganz eigene Winterwelt der Kitzbüheler Skisafari. Im Activ Sunny Hotel Sonne in Kirchberg checken wir abends ein, leihen uns je nach Lust und Laune unsere Ausrüstung und sind voller Vorfreude.

Der folgende Tag bietet pursten Pistenspaß. Die SkiWelt Wilder Kaiser ist Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet. Knapp 300 Kilometer Piste, 77 Berghütten, beleuchtete Rodelbahnen und noch so viel mehr. Seit 1977 gibt es dieses Skigebiet, als sich sechs Ortschaften zwischen Brixental und Wildem Kaiser zusammenschlossen.

Der Tag geht rum wie im Fluge. Und mit ein wenig Glück bekommt man den Kaffee auf der Hohen Salve von Skicross-Weltcupfahrer und Olympia-Teilnehmer Christoph Wahrstötter serviert!

Der Folgetag – nicht weniger spektakulär – bietet uns gleich zwei Skigebiete. Vormittags erkunden wir das KitzSki mit dem legendären Streif, einer der schnellsten und gefährlichsten Rennpisten der Welt. Nach dem Mittagessen wechseln wir kurzerhand ins Genussskigebiet SkiStar St. Johann. Hier wird einem der beste Blick auf den Wilden Kaiser geboten.

Ein Abendessen im KochArt-Restaurant Kupferstube in Kirchberg rundet den Abend ab. Das Restaurant ist ein wahres Schmuckstück. Vom Candlelight-Dinner bis zur großen Gesellschaft, Chefkoch Peter verwöhnt gekonnt mit regionalen Köstlichkeiten.


Tag Drei beginnt im Shuttle zum Skicircus Saalbach Hinterglemm. Schlappe 270 Kilometer wollen erfahren werden, viele davon anspruchsvoll. Das Skigebiet, das mit dem Slogan »lässigstes Skigebiet der Alpen« wirbt, ist wieder ein wahrer Rundumschlag. Es fehlt an nichts, geboten wird alles. Ganz egal wie die Wetter- und Schneelage auch sein mag!

Mittags knurrt unser Magen und so suchen und finden wir das Wildalpgatterl. Ebenfalls ein KochArt-Betrieb, liegt es direkt an den Ausstiegsstellen der Tellerlifte Zillstatt und Gatterl auf 1300 m.

Die Kitzbühler Skisafari ist, egal wie viel Zeit man mitbringt, ein einmaliges Erlebnis. Pisten, Hütten und Kulinarik auf absoluten Spitzenniveau. Skispaß, Kultur und Hintergründe. Ein Winterurlaub ist heute mehr als nur Piste! Es ist das Erleben, das Eintauchen und das Sein in der Welt, die das Skifahren geboren hat. All das und mehr gibts in den Kitzbüheler Alpen!


Kommentar verfassen