Söldens stille Seite

Über Ursprünglichkeit, wo man sie am wenigsten erwartet Pisten, Après-Ski. Chaletsiedlungen, Hotelstraßen. Eine Touristen-Metropole im Winter. Aber – was ist in Sölden eigentlich im Sommer zu finden? Ein Porträt über ein Tal, in dem sich viel mehr verändert, als die Jahreszeit. Ein Porträt über Söldens stille Seite. Ein Meer aus herbstlich roten Blaubeer-sträuchern mündet in das glasklare Wasser der Windach. Dazwischen ein kleiner Pfad, an … Söldens stille Seite weiterlesen

Ricola: Von Natur aus ein Gewinn

Mit dem wohltuenden und natürlichen Genuss der Schweizer Alpenkräuter sind Ricola Bonbons der ideale Begleiter in jeder Alltagssituation und dürfen bei Outdoor-Aktivitäten nicht fehlen. Hierbei sind Verantwortung und Nachhaltigkeit feste Bestandteile der Ricola DNA und genau deshalb wird mit der „Von Natur aus ein Gewinn!“ Aktion der Fokus bewusst auf Aktivitäten in der Natur gesetzt. Bei jedem Kauf eines Ricola Produkts ist ein Gewinn von … Ricola: Von Natur aus ein Gewinn weiterlesen

Umzingelt von Siegern

8.805 Mitglieder aus 60 Nationen – der 1901 gegründete Skiclub Arlberg ist einer der ältesten, berühmtesten underfolgreichsten Ski-Vereine der Welt. Wer in den Zirkel aufgenommen werden will, muss aber weder wohlhabend,berühmt noch adelig sein. Ein Winter-Nachmittag im Hotel Kaminstube in St. Anton: Wie jeden Mittwoch um 16 Uhr trudeln die Mitglieder des Skiclubs Arlberg (SCA) herein. Das traditionsreiche Haus von Familie Kössler liegt praktischerweise gleich … Umzingelt von Siegern weiterlesen

Weiß. Weißer. ARLBERG

Vom weißen Gold in einem der schneesichersten Skigebiete der Alpen. Titelfoto: © Christoph Schöch | Lech Zürs Tourismus Gut kann ich mich noch dran erinnern: Mit der Riffelbahn II schwebten wir bei bestem Wetter hinauf, bis auf eine Höhe von 2650 Meter. Minute für Minute wurde dabei mein Grinsen breiter, bis wir schließlich voller Vorfreude aus den Sesseln stiegen. Unter unseren Skischuhen knarrte es. In … Weiß. Weißer. ARLBERG weiterlesen

Portrait: Peter Tembler

Ich treffe Peter zum ersten Mal auf der Hochschoberhütte in Osttirol. Mit großen Schritten kommt er mir da über den steilen Wanderweg entgegen. Sonnengegerbte Haut. Ein kräftiger Händedruck. Und ein freundliches Strahlen unterm grauen Schnauzbart des Bergführers. Es ist schon später Nachmittag und das letzte Licht hat bis eben noch die Schobergruppe in ein magisches Farbenmeer verwandelt. „Hast du dieses Schauspiel gesehen? Wahnsinn, oder?“ Oh, … Portrait: Peter Tembler weiterlesen