Aletsch Arena: Die neue Gletscher-Panorama-Tour

In der Schweizer Aletsch Arena erwartet Wintersportler ein brandneues Highlight

35 Kilometer. Die schönsten Pisten. Und noch dazu die drei eindrucksvollsten View Points in einer anspruchsvollen Ski-Runde kombiniert. Die Gletscher-Panorama-Tour machts möglich! Das Pendant zur italienischen Mammut-Runde Sellaronda öffnet diesen Winter zum ersten Mal – und sie soll ein echter Leckerbissen für Skifahrer und Snowboarder gleichermaßen sein!

Die Aletsch Arena

Am größten Gletscher der Alpen gelegen, steht dieses Skigebiet schon immer für schier endlosen Pistenspaß, hervorragende, sogar preisgekrönte Pisten – und seit Neuestem auch für eine gigantische Skirunde. Im Wallis, dem südlichen 4000er-Reich der Schweiz, stehen inmitten der Alpen mehr als einhundert Pistenkilometer zur Verfügung. Sie zu verbinden, zu einem echten Tagesprojekt für sportliche Skifahrer zu verknüpfen, war das Ziel von Valentin König, CEO der Bergbahnen. Ihm war dabei besonders wichtig: „Eine weithin sichtbare, gute Ausschilderung. Die Gäste sollen sich auf den Genuss konzentrieren, statt nach dem Weg suchen zu müssen!“ Rote Pistentafeln mit Gletschersymbol zeigen von nun an den Weg ins Skifahrer-Glück.

Die perfekt präparierten Pisten in der Aletsch Arena sind ein Genuss. ©aletscharena.ch


Die Gletscher-Panorama-Tour

Wo man in die Gletscher-Panorama-Tour einsteigt, spielt dabei eigentlich keine Rolle. Schön ist es nämlich überall. Und so wird der Einstieg in die Aletsch-Runde von Anfang an zum Erlebnis – nicht zuletzt, weil sich das Skigebiet durchgehend in einer äußerst schneesicheren Höhe befindet. Bettmeralp, Riederalp und Fiescheralp, die drei beliebtesten Einstiegspunkte, befinden sich allesamt nur knapp unter oder sogar über der 2000-Meter-Marke. Hoch geht es dann bis auf 2.723 Meter am Brettmerhorn. Die Bergstation am Eggishorn auf einer Höhe von 2.869 Metern liegt sogar noch etwas höher, ist jedoch in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen kein offizieller Teil der Tour. Sie kann aber mit der Gondel erreicht werden und bietet in der dünnen Luft eine überwältigende Aussicht. Von dort oben genießt man einen bombastischen Blick auf den mächtigen Eisstrom, über dem eindrucksvoll der kälteste Berg der Alpen thront: Das Aletschhorn.

Sonnige Aussichten

4.193 Meter hoch, reckt sich dieser Gigant in den Himmel – wo er sich in bester Gesellschaft befindet: Finsteraarhorn, Eiger, Mönch und Jungfrau. Gegenüber sogar das berühmte Matterhorn und eine ganze Reihe weiterer ausgesetzter Fels- und Eisriesen bestimmen die Kulisse. Von dieser Aussicht profitiert man übrigens mit ziemlicher Sicherheit: Mehr als 300 Sonnentage können Wintersportler in der Aletsch Arena erwarten. Die neue Gletscher-Panorama-Tour hat also tatsächlich das Zeug dazu, die berühmte Sellaronda sprichwörtlich in den Schatten zu stellen!

Auf der Gletscher-Panorama-Tour in der Aletsch Arena warten auf die Winterfans nicht nur sonnige Aussichten, sondern auch kilometerlanger Abfahrtsspaß. ©aletscharena.ch


Insgesamt legt man auf der Rundtour 35 Kilometer zurück – 25 davon sind Abfahrtsspaß pur. Zum Vergleich: Das italienische Gegenstück kommt auf 40 Kilometer Gesamt- und 27 Kilometer Abfahrtsstrecke. Prozentual fährt man also in der Schweiz schon mal besser! Dazu kommt, dass man die 3500 Höhenmeter in der Abfahrt auf exzellenten Pisten und die gleiche Anzahl an Höhenmeter im Aufstieg in topmodernen Liftanlagen zurücklegen darf. Natürlich wird das Rahmenprogramm zusätzlich durch vielfältige Einkehrmöglichkeiten ausgeschmückt: schnelle Gerichte auf wahrlich hohem Niveau, abwechslungsreiche Burger für eine Stärkung auf der aussichtsreichen Sonnenterrasse und zum Ausklang einem gemütlichen Hüttenabend mit Raclette oder Käsefondue. Einen entspannten Abend hat man sich nämlich redlich verdient, hat man erstmal die Gletscher-Panorama-Tour hinter sich gebracht.

In der Aletsch Arena kommt jeder auf seine Kosten: Von Kinderparadies bis Snowpark-Fun. Und wer sich nach Erholung sehnt, wird im Restaurant Alpenlodge fündig. ©aletscharena.ch


Gletscherspaß für jedes Alter

Ein früher Start wird übrigens für die Runde empfohlen, möchte man sie an nur einem Tag bezwingen. Natürlich aber spricht nichts dagegen, manches sogar dafür, sich mehr Zeit zu lassen. Und auch wer sich lieber ganz andere Ziele steckt, wird in der Aletsch Arena fündig. Selbst für die Kleinen gibt es die „Gletschi-Tour“. Für Adrenalinjunkies stehen Funparks, Halfpipe und Skiline zur Verfügung. Und ja, für wirklich alle wird etwas geboten: Von wegen altes Eisen! Nicht nur Kids finden Hilfe und Unterstützung bei den Skischulen der Aletsch Arena. Auch Senioren, die beispielsweise nach längeren Pausen wieder auf den Brettern stehen, finden hier spezielle Kurse. Und wer weiß? Vielleicht ist die Gletscher-Panorama-Tour ein echtes Ziel, ein tolles Highlight – und vielleicht sogar der Grund, im hohen Alter die Ski wieder auszupacken?

Autor: Benni Sauer

Kommentar verfassen